Qigong - was ist das?

Qigong ist eine jahrtausende alte chinesische Tradition von Konzentrations- und Bewegungsübungen die den Körper mobilisiert, energitisiert und zur Selbstheilung anregt.

Der Begriff setzt sich zusammen aus den Worten: Qi, was für den Atem oder die Lebensenergie steht (wie Prana im Hinduismus) und Gong, das für die Kunst oder das Handwerk steht. Es geht also um die Arbeit mit der elementaren Lebensenergie, sowohl der körpereigenen als auch der uns umgebenden.

Durch die sanften Bewegungsübungen werden Körper und Geist entspannt, ein vorzeitiges Altern verhindert und die persönliche Leistungsfähigkeit gesteigert. Regelmäßig praktiziert lassen sich dadurch Linderungen und Überwindungen von Krankheiten erreichen und gute Genesungserfolge herbeiführen, auch bei chronischen Erkrankungen die oft behandlungsresistent sind.

Durch die ganzheitliche Betrachtungsweise des Menschen im Qigong und seine harmonisierende Wirkung auf den Körper, die Atmung und die Beruhigung des Geistes, wird der eigene Energiehaushalt und die innere Ausgeglichenheit wieder hergestellt. Es stärkt das Immunsystem, fördert erholsamen Schlaf und sorgt für gute Verdauungsfunktionen und ein verbessertes Allgemeinbefinden.